Über uns

Wir bei Plastics Europe sehen uns als Katalysatoren des dringend erforderlichen Wandels nicht nur in der Kunststoffindustrie, sondern generell für einen nachhaltigeren Konsum und ein ressourcenschonendes Wirtschaften.

Unser Ziel

Kunststoffe sind ein essenzielles Material für Innovationen, auch zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen und der Bewältigung des Klimawandels. Unser Alltag ist oft von Kunststoffen durchdrungen, jedweder Kunststoffabfall in der Umwelt ist jedoch nicht hinnehmbar. Kunststoffe müssen nachhaltig sein.

Wir wissen, wie sich die Industrie ändern und anpassen muss: Indem sie Kunststoffe in einer kohlenstoffarmen Kreislaufwirtschaft herstellt und ihre nachhaltige Verwendung stärkt. Indem wir Kunststoffabfälle in der Umwelt vermeiden helfen und gleichzeitig ihren Wert als Ressource fördern.

Nachhaltigkeit ist und wird für unsere Mitgliedsunternehmen immer von wesentlicher Bedeutung sein. Das ist der Grund, warum wir vor zwei Jahren eine Transformation gestartet haben. Eine Transformation, die die drängenden Herausforderungen unserer Zeit anerkennt.

Als Reaktion darauf strengen wir uns mehr an, Kunststoffabfälle zu verringern und die die Sammlung, Sortierung und das Recycling von Kunststoffabfällen zu fördern – um so den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft zu beschleunigen. Wir setzen uns dafür ein, dass keine Kunststoffabfälle auf Deponien entsorgt, sondern stattdessen so lange es geht komplett im Kreislauf geführt werden.

Wir engagieren uns als Industrie dafür, dass Kunststoffe weiterhin die dringend erforderlichen gesellschaftlichen Aufgaben erfüllen und verringern gleichzeitig den ökologischen Fußabdruck unser Produkte. Dazu gehört auch die Unterstützung des Green Deals der Europäischen Union, der kontinentalen Ziele zur Klimaneutralität sowie des Pariser Klimaschutzübereinkommens – unsere gemeinsame Blaupause, um die Transformation hin zu einer nachhaltigeren Zukunft zu beschleunigen. Wir sind entschlossen, unsere Branche nachhaltig positiv zu verändern.
Das ist ein zentraler Moment für unsere Industrie und die Kunststoff-Wertschöpfungsketten. Unsere Zukunft hängt davon ab, dass wir diese Ziele erreichen. Wir müssen mit großer Dringlichkeit, auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und mit einer nachhaltigen Vision handeln. Wir müssen jetzt in zukunftsweisende Technologien investieren, um unsere Industrie nachhaltiger zu machen. Eine wichtige Herausforderung ist es nun, den Wandel zu finanzieren und dabei gleichzeitig konkurrenzfähig zu bleiben.

Wir arbeiten an einer positiven Zukunft, die verantwortungsvolle Maßnahmen, Partnerschaften und Innovationen der europäischen Kunststoffindustrie hervorbringt. Auch wenn unserer Industrie eine entscheidende Rolle einnimmt, so ist diese Transformation nichts, was wir alleine leisten können. Dazu braucht es alle Akteure in der Wertschöpfungskette – Hersteller, Markeninhaber, Inverkehrbringer, Verbraucher, Recycler und politische Entscheidungsträger – die zusammen auf die gemeinsamen Nachhaltigkeitsziele hinarbeiten.

Um den Übergang zu beschleunigen, müssen wir die Kraft des gemeinsamen europäischen Marktes nutzen. Es braucht eine harmonisierte Politik und einheitliche Richtlinien, die zum Beispiel die Abfallsammlung und das Recyceln sowie Investitionen in die notwendigen Technologien für eine Kreislaufwirtschaft fördern.

Wir von Plastics Europe haben uns zu dieser Transformation verpflichtet und wollen eine nachhaltige Zukunft für unsere Mitgliedsunternehmen, Partner und die Gesellschaft insgesamt erreichen.